Rosa, Thomas und Schemy - die Gitarren-Gang

Sommerlager in Döbriach? Natürlich sind wir dabei!

Aus eins mach‘ zwei

Heuer waren die Roten Falken zum ersten Mal in diesem Jahrzehnt nicht in einem Dorf untergebracht, sondern haben sich selbst in zwei Dörfer unterteilt. Das hatte vor allem den Grund, dass für Lagerfeuer-Aktionen, wie Steckerlbrot oder Marshmallow-Grillen an zwei Lagerfeuerstellen einfach besser Platz ist. Dennoch gab es natürlich auch viel gemeinsames Programm der gesamten Wiener Delegation: wie z.B. die Wandertage zum Affenberg und in die Drautalperle. Zudem wurde gemeinsam das Landesforum der Roten Falken Wien vorbereitet. Was wollen denn die Roten Falken Wien in den nächsten drei Jahren machen und vor allem womit wollen sie sich beschäftigen?

Von Planspielen und Harry Potter

Das zentrale Programm hatte heuer viele großartige Programmpunkte, die nicht nur ein großer Spaß waren, sondern bei denen auch viel zu lernen war. Beim Workshop-Tag, einem wahren Klassiker des zentralen Programm, gab es ein breites Angebot an verschiedensten Themen, die gemeinsam beackert werden konnten. Aber gerade die Ganz-Camp-Großspiele hatten es in sich. In der ersten Woche wurde in einem Planspiel die Wirtschaft nachgestellt – mit allen Ungerechtigkeiten, die das so mit sich bringt. Kein Wunder also, dass irgendwann die Chefin gestürzt wurde.

In der zweiten Woche wurde es im zentralen Programm sogar fantastisch und das Falkencamp Döbriach verwandelte sich in einen Vorgarten von Hogwarts. Lord Voldemort, auch bekannt als Du-weißt-schon-wer, hatte die sechs Kinderfreunde- und Rote Falken-Werte gestohlen, die jetzt zurückerobert werden mussten – mit dem Bestehen in verschiedenen Disziplinen, wie Zauberei und Quidditch. Doch zu guter Letzt wurde er-dessen-Name-nicht-genannt-werden-darf natürlich besiegt und zu den Werten bekehrt.

Einige kleinere Angebote

Doch das war noch lange nicht alles, was an Programm in diesen beiden Wochen lief. Die Falken Penzing machten anlässlich des 200.Geburtstages von Karl Marx einen Workshop zu Marxismus und warum der heute noch so verdammt wichtig ist. Außerdem gab es ein Experiment hinter dem Wiener Dorf: ein „Escape-Game“ in einem Kokomo. Im Laufe der zwei Wochen haben über 20 Durchläufe dort stattgefunden.

Insgesamt haben sich die zwei Wochen wieder mehr als gelohnt. Hier kann mensch einfach Energie tanken für den Rest des Jahres!

Druckansicht

Rote Falken Wien SoLa 2018